Array

Rugby Tourists Münster e. V.- „Wir sind alle überall Touristen!“

Was man früher gemacht hat, wenn man als Student*in nach Münster kam? Wahrscheinlich genau das Gleiche wie heute: Ab zum Hochschulsport und schön das ganze Angebot durch testen. So hat es zumindest Harald Hoffmann damals gemacht, einer der Gründungsmitglieder von den Rugby Tourists Münster e.V. und heutiger Präsident des Vereins. Ihn zog es zu den Ruderern und zur Rugby-Gruppe und hatte somit das perfekte Mischverhältnis zwischen „im Dreck wälzen“ und „äußerlicher Reinigung“ für sich gefunden. Beide Sportarten brachten ihn an seine körperlichen Grenzen, doch gefielen Harald die außersportlichen Aktivitäten mit seinen Schlammbrüdern so gut, dass sein Fokus sich klar Richtung Rugby verschob.

Wo sind die Gegners??

Man trainierte also wöchentlich zusammen und verbrachte tolle Zeiten auch abseits des Platzes miteinander, aber eine Frage blieb bis auf kleinere Turniere unbeantwortet: „Wo sind die Gegners??“

Zu der Zeit gab es noch keinen Ligabetrieb im Hochschulsport, aber Harald und einige Mitstreiter hatten genug Blut geleckt und wollten mehr davon.

„Wir sind alle überall Touristen“

Aus Mangel an Vereinsalternativen in Münster beschloss man im Jahr 1993 kurzerhand, einen eigenen Verein zu gründen.
Der Name „Rugby Tourists Münster e.V.“ lässt sich als Reaktion auf eine Stimmung der Fremdenfeindlichkeit in den Anfängen der 90er Jahre verstehen.
„Wir sind alle überall Touristen“ lässt sich als Vereinsmotto verstehen und vermittelt ein für alle offenes und liberales Leitbild, das bis heute das Vereinsleben spürbar prägt.

„Sportgelände“ DIY-Dusche und Craft-Flutlicht

Der Weg ist die 2. Bundesliga war ein sehr steiniger, wenn man von den Voraussetzungen im Gründungsjahr ausgeht.

Als Platz diente eine abschüssige Wiese, die von einem netten Landwirt zur Verfügung gestellt wurde. Duschen und Flutlicht gab es damals noch nicht. So bastelten die Jungs mit Hilfe von einer Starkstromanlage, einem ausgemusterten Deckenfluter und ein wenig „Tüddeldraht“ irgendwas, was der Ausleuchtung diente. Demjenigen, der den Plan hatte, aus einem Wärmetauscher, einem Heizungsgebläse und ein paar Meter Schlauch etwas zu kreieren und das Ganze dann auch noch „Therme“ zu nennen, ist ganz sicher eine ingenieurtechnische Meisterleistung gelungen.

Trotz aller Widerstände hat sich der 100%ige Einsatz und die Mühen voll ausgezahlt.
Mittlerweile zählt der Verein 199 Zugehörige verschiedenster Herkunft, Religion oder Geschlecht, lebt in einer gesunden Symbiose mit dem Eintracht Münster e.V. und auch sportliche Erfolge sind einige zu verzeichnen.

So gelang der 1. Herrenmannschaft in der Saison 2016/2017 der sensationelle Aufstieg in die 2. Bundesliga, in der man sich jetzt gerne fest etablieren möchte.

 

Ein umfassendes Angebot in der Jugendarbeit über Jugendtraining freitags am Grünen Grund,  AGs bzw Schnupperkurse an Schulen und offene Trainings an seperaten Terminen lässt die Zahl der Rugby-Begeisterten stetig wachsen und sorgt so für eine weitere Professionalisierung im sportlichen Bereich.

 

Klar wird auch von den Tourists ehrenamtlich gearbeitet, doch einige Kosten fallen alleine schon durch Busreisen zu den Auswärtsspielen, Trainingsequipment oder Unterhaltskosten an. Wir von liba freuen uns, Teil der tollen „Rugy Tourists“ Familie zu sein und hoffen, dass auch andere Sponsoren ihren Blick auf die sympathische Truppe und einen unglaublich interessanten Sport Rugby wenden würden.

 

Also wenn Du jetzt Lust bekommen hast, selber mal gegen das Rugby-Ei zu treten, beim Einwurf von deinen Mitspieler*innen in die Lüfte gehoben zu werden oder den Verein in irgendeiner anderen Form supporten möchtest: Auf http://www.rugby-muenster.de/ findest du alle weiteren Informationen und Kontaktmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.